Seite auswählen

Mehr Besucher = mehr Umsatz? Ja. Mehr Besucher über Adwords = mehr Umsatz? Nein, nicht unbedingt. Denn entweder man hat alles richtig gemacht und hat potentielle Kunden über Adwords gewonnen, oder man hat für hunderte neuer Besucher gezahlt und keinen einzigen Lead oder Sale generiert.

Hier kommt ein Tipp für die nächste Adwords Search Kampagne, die vielleicht etwas erfolgreicher sein wird.

Potentielle Kunden finden

Wie erkennt man potentielle Kunden, also kaufbereite Surfer? Adwords gibt uns standardmäßig genau das richtige Tool an die Hand: Die Sucheingabemaske. Alles was der Kunde dort eingibt, beeinflusst, welche Anzeigen ihm in den SERP’s präsentiert werden. Klar, bei unseren Adwords-Kampagnen bieten wir ja auch auf bestimmte Begriffe.

Der Unterschied zum normalen Surfer liegt im Detail: Jemand der sich grundsätzlich mal über Plasmafernseher informieren möchte, gibt wahrscheinlich einfach “Plasmafernseher” in die Suchmaske ein.

Würden wir hier unsere Anzeigen schalten, so hätten wir laut Google die Chance auf ca. 27.100 monatliche Besucher und würden jeden Klick ordentlich bezahlen. Jetzt die entscheidende Frage: Werden wir Plasmafernseher verkaufen? Wahrscheinlich nicht. Oder nur sehr wenige. Auf jeden Fall wird unsere Conversionrate im Keller sein.

Der Grund ist simpel: Wir bezahlen bei Google für die Platzierung bei einem Suchbegriff, der zwar Besucher, aber keine Kunden bringt.

Jetzt versuchen wir potentielle Kunden zu finden. Jemand der tatsächlich einen Plasmafernseher kaufen möchte, wird eher “Plasmafernseher kaufen” eingeben. Jetzt sagt uns Google ca. 170 potentielle monatlich Besucher voraus.

So wenig? Ja, und das ist auch gut so. Denn jeder dieser 170 Besucher ist unsere Chance einen Fernseher zu verkaufen. Er kommt mit der Kaufabsicht zu uns und muss “nur” noch von uns überzeugt werden.

Der Vorteil liegt auf der Hand:

Wir bezahlen nur noch für etwa 170 anstatt 27.100 Klicks und haben eine fast 100 prozentige Gewissheit, dass ein Fünkchen Kaufabsicht in dem Besucher steckt.

Also: Darum ist bei Adwords weniger (oft) mehr.